Das Unrettbare retten: Rohstoffe im Licht eines gnostischen Subtextes in der russischen Postmoderne

Dr. Erik Martin
Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder

Datum
25. Juni 2018
17:15 Uhr

Foto
Konstantin Juon:
Der neue Planet. (1921)

Im Zuge der Energy Humanities wird auch die Frage diskutiert, wie und welche energetischen Kosten bei der Formierung der modernen Gesellschaft und ihrer Subjekte anfallen. Diese Frage scheint in einen größeren Fragekomplex eingebettet zu sein, nämlich nach dem Verhältnis von Materialität und Kultur. Innerhalb dieser Debatte gibt es wiederum eine Diskursformation, welche die Rolle der Gnosis innerhalb der Moderne heraushebt (am prominentesten Hans Blumenbergs Legitimation der Neuzeit).

Unter dem Aspekt der Gnosis lassen sich sowohl umweltethische und energiekritische Diskurse untersuchen (Hans Jonas: Prinzip Verantwortung) als auch literarische Texte, welche das Verhältnis von Materie als Rohstoff/Umwelt für das Subjekt problematisieren (Sorokin, Pelevin, Iličevskij).

.